Nürnberger Astronomische Gesellschaft e.V. (NAG) - Dachverband für Astronomie in Nürnberg
Home
Satzung
Projekte

Veranstaltungen

• Archiv 2013
• Archiv 2011
• Archiv 2010
• Archiv 2009
• Archiv 2008
• Archiv 2007
• Archiv 2006
• Archiv 2005
Werden Sie Mitglied
Vorstand
Kuratorium
Publikationen
Termine
Links
Impressum

Intern

 

Veranstaltungen der NAG 2009


Teilnahme an der "Langen Nacht der Wissenschaften 2009"

Kinderprogramm an der Universität Erlangen-Nürnberg

Der Sonnnenuhrenweg der NAG wurde auf den Kompasten, die die Kinder bauen und natürlich auch mitnehmen konnten, beworben. Etwa 300 Sonnenuhren wurden zur Langen Nacht von begeisterten Kindern zusammengebaut.

Tobias als stolzer Besitzer einer selbstgebauten Klappsonnenuhr

 

Stand im Nicolaus Copernicus Planetarium

Die Nürnberger Astronomische Gesellschaft war am 24. Oktober 2009 mit einem Stand im Nicolaus Copernicus Planetarium vertreten.
Frau Nelkenbrecher informierte zusammen mit den Herrn Sperber und Nelkenbrecher die fast 3000 Besucher über den Verein und stellten das Internationale Jahr der Astronomie in der Europäischen Metropolregion Nürnberg, den Astronomie- und Sonnenuhrenweg und weitere Aktivitäten wie das Sternpatenprogramm vor.

Der Stand der NAG zur "Langen Nacht der Wissenschaften 2009"

 


Führungen am Astronomie- und Sonnenuhrenweg mit Auffahrten zur Sonnenuhr an St. Lorenz.

Die Nürnberger Astronomische Gesellschaft bot zusammen mit den Altstadtfreunden Nürnberg am 5. April 2009 Führungen am Astronomie- und Sonnenuhrenweg in Nürnberg an.

Beim Astronomieweg konnten hierzu etwa 150 und am Sonnenuhrenweg 69 Besucher begrüßt werden. 147 Personen nutzten die Gelegenheit sich die Sonnenuhr an der Kirche St. Lorenz aus nächster Nähe vom Lastenaufzug aus anzusehen.

Die Besucher informieren sich am Stand der NAG und warten auf die Auffahrt zur Sonnenuhr.

Besichtigung der Sonnenuhr vom Lastenaufzug aus.

 


Eröffnung des Astronomiewegs und des Sonnenuhrenwegs Nürnberg

Die Nürnberger Astronomische Gesellschaft eröffnete zusammen mit den Alstadtfreunden Nürnberg am 4. April 2009 den Astronomie- und Sonnenuhrenweg in Nürnberg.

Dr. Dieter Hölzl eröffnete die Veranstaltung und dankte allen Beteiligten für die Erstellung der Wege sowie die Sponsoren für Ihre Unterstützung. Grußworte sprachen Herr Josef M. Stadl, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie e.V. und Frau Dr. Inge Lauterbach, Vorsitzende von den Altstadtfreunden Nürnberg e.V.

Im Anschluss daran referierte Herr Dr. Oscar Schneider Bundesminister a. D., Ehrenbürger der Stadt Nürnberg und Kuratoriumsmitglied der Nürnberger Astronomischen Gesellschaft kurz zum Thema "Nürnbergs Rolle in der Wissenschaftsgeschichte".

Abschließend wurden die beiden Wege symbolisch durch zerschneiden eines Bandes durch die Redner eröffnet.

(v. l. n. r.) Eröffnung der beiden Themenwege durch Josef M. Stadl (Präsident "Deutsche Gesellschaft für Chronometrie e.V."), Dr. Oscar Schneider (Bundesminister a. D. und Ehrenbürger der Stadt Nürnberg), Dr. Dieter Hölzl (Präsident "Nürnberger Astronomischen Gesellschaft e.V.") und Dr. Inge Lauterbach (Vorsitzende "Die Altstadtfreunde Nürnberg e.V").

 


Teilnahme am "Tag der Astronomie 2009" zu den 100 Stunden der Astronomie

Die Nürnberger Astronomische Gesellschaft war am 4. April 2009 mit ihrem Stand im Nicolaus Copernicus Planetarium vertreten.
Frau Nelkenbrecher sowie die Herren van Eikema Hommes, Sperber und Nelkenbrecher informierten die Besucher über den Verein und stellten das Internationale Jahr der Astronomie in der Europäischen Metropolregion Nürnberg, die Eimmart-Gedenksäule und weitere Aktivitäten wie den Astronomie- und Sonnenuhrenweg vor.

Der Stand der NAG zum "Tag der Astronomie 2009"

 


Vergabe der Sonderpreise "Jugend Forscht"

Die Nürnberger Astronomische Gesellschaft stiftete 2008 erstmalig zwei Sonderpreise für Jugend forscht und Schüler experimentieren. Die Auszeichnungen wurden dieses Jahr am 19. Februar beim Regionalwettbewerb „Jugend Forscht 2009“ in Erlangen vergeben.

Die Preisträger 2009:

Sahradha Albert - Ohm-Gymnasium Erlangen
"Kosmische Strahlung und Neutrinos in Theorie und Experiment"
REGIONALSIEG

Stefan Nekovar, Johannes Weiler, Stefan Yelin - Städtisches Marie-Therese-Gymnasium Erlangen
"
Abwasserreinigung mit Diamantelektroden"

Preisträger JugendForscht 2008

(v. l. n. r.) Prof. Dr. Thomas Lauterbach (NAG), Sahradha Albert, Stefan Yelin, Johannes Weiler, Stefan Nekovar


Eröffnung der Wanderausstellung in Bamberg

„Astronomie in der Metropolregion Nürnberg – Geschichte, Forschung und Volkssternwarten“

Am 30. Januar wurde ein weiterer Höhepunkt des Internationalen Jahres der Astronomie in der Europäischen Metropolregion Nürnberg im wahrsten Sinne des Wortes auf den Weg gebracht. Nach einer Begrüßung durch den Leiter des Naturkunde-Museums Bamberg, Dr. Matthias Mäuser, eröffnete der Bamberger Stadtrat und ehemalige Landtagsabgeordnete Dr. Helmut Müller im großen Hörsaal der Theologischen Fakultät die Wanderausstellung „Astronomie in der Metropolregion Nürnberg – Geschichte, Forschung und Volkssternwarten“.

Eröffnung der Wanderausstellung durch Dr. Helmut Müller

Das Grußwort sprach der Präsident der Nürnberger Astronomischen Gesellschaft, Dr. Dieter Hölzl. Im Anschluss daran gab Prof. Dr. Ulrich Heber von der Universitätssternwarte in Bamberg eine Einführung in die Bedeutung des Astronomiejahres und den Inhalt der Wanderausstellung.

(v. l. n. r.) Prof. Dr. Ulrich Heber (Dr. Remais-Sternwarte Bamberg), Dr. Dieter Hölzl (Präsident der NAG e.V.) und Dr. Matthias Mäuser (Leiter des Naturkundemuseums Bamberg)

Der kurzweilige Abend fand seinen Ausklang mit der Besichtigung der Ausstellung im Naturkunde-Museum bei einem kleinen Umtrunk.

Blick in die Ausstellung

Auftaktveranstaltung zum Internationalen Jahr der Astronomie und Verleihung der Verdienstmedaille

BENE MERENTI DE ASTRONOMIA NORIMBERGENSI

Als zentrale Auftaktveranstaltung für die Europäische Metropolregion Nürnberg wurde das Internationale Jahr der Astronomie am 27. Januar im Beisein des Ratsvorsitzenden der Europäischen Metropolregion Nürnberg, Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly eröffnet.

Bei dem Festakt im Kuppelsaal des Nicolaus-Copernicus-Planetariums Nürnberg wurde der Astrophysiker Prof. Dr. Harald Lesch mit der Medaille "BENE MERENTI DE ASTRONOMIA NORIMBERGENSI" - in der Stufe Gold - der Nürnberger Astronomischen Gesellschaft ausgezeichnet.

Die Laudatio hielt Prof. em. Dr. Dr. h.c. Joachim Trümper, ehemaliger Direktor des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik.

Damit Vergab die Nürnberger Astronomische Gesellschaft e.V. (NAG) die Medaille zum dritten Mal.

 

Verleihung der Medaille an Prof. Dr. Wolf Broda

Verleihung der Medaille: (v. l. n. r.) Matthias Gräter (1. Geschäftsführer der NAA e.V.), der Preisträger Prof. Dr. Harald Lesch, Dr. Dieter Hölzl (Präsident der NAG e.V.) und Prof. Dipl.-Ing. Georg Guertler (Kuratoriumsvorsitzender der NAG e.V.)

Nach dem Festvortrag von Prof. Dr. Harlad Lesch zum Thema "Sind wir allein im Universum" bekam er als Überraschung die Sternpatenschaft der Nürnberger Astronomischen Gesellschaft für den Stern Alpha Centauri geschenkt.

 

Verleihung der Medaille an Prof. Dr. Wolf Broda

(v. l. n. r.) Dr. Ulrich Maly (Ratsvorsitzender der Europäischen Metropolregion Nürnberg und Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg), der Preisträger Prof. Dr. Harald Lesch, Dr. Dieter Hölzl (Präsident der NAG e.V.) und Pierre Leich (Leiter der AG Internationales Jahr der Astronomie in der Europäischen Metropolregion Nürnberg)

 

 

© 2004 - 2014  | Nürnberger Astronomische Gesellschaft e.V. (NAG)